Stephan Fehringer | Dive Instructor | Moscenicka Draga | März 2013
120
post-template-default,single,single-post,postid-120,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,side_menu_slide_with_content,width_370,qode-theme-ver-12.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive
 

Moscenicka Draga | März 2013

cam00128

Moscenicka Draga | März 2013

Zum Tauchen in Kroatien

Nach einiger Zeit habe ich es endlich wieder geschafft in der Adria zu tauchen. Bereits am Donnerstag trat ich die Reise Richtung Süden an. Das Equipment war schnell geladen und so ging es nach dem Mittagessen los. Bereits hier zeigten sich die Vorteile eines Rebreathers, da die Anzahl der Flaschen sich in Grenzen hält und man dennoch ausgedehnte Tauchgänge machen kann. Zur Sicherheit wurde  auch noch der

Booster eingeladen. Gegen 19 Uhr traf ich in Moscenicka Draga ein wo ich schon mit einem Achterl erwartet wurde. Am nächsten Morgen ging es zuerst zur Lina für einen gemütlichen Tauchgang, da einige von uns schon länger nicht mehr im Wasser waren. Zurück auf unserem Schiff widmeten sich die Kreiseltaucher  dem leiblichen wohl während sich die anderen ihre Zeit mit Flaschen füllen und umbauen vertrieben 😉 Nach 3 Stunden Pause betauchten wir das Wrack der Vis. Obwohl manche von uns bereits über 100 mal hier waren, war es für alle ein sehr schöner Tauchgang. Am Abend rundete ein 500 Gramm Steak den perfekten Tag ab. Am Samstag morgen wurde der Rebreather noch schnell vor dem Frühstück mit frischem Kalk befüllt, womit die täglichen Vorbereitungsarbeiten auch schon erledigt waren. Betaucht wurden anschließend das Wrack der Streiter und der Kaliopi. Wir hatten jedesmal Grundzeiten  größer 30 Minuten und da kam ist uns sehr entgegen, das wir nicht weit vom Hafen entfernt waren und somit nicht lange mit dem Boot fahren mussten. Am Abend gings dann wieder ins Delfino zum Abendessen und ein paar Gläschen Wein. Nächsten Tag, am frühen Vormittag machten wir uns wieder auf den Weg nachhause.
Fazit:
Zwei sehr schöne Tauchtage bei 10° C Wassertemperatur, hätte ich besser die Heizung verwendet…

 

No Comments

Post A Comment