Stephan Fehringer | Dive Instructor | test hog wing
20
post-template-default,single,single-post,postid-20,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,side_menu_slide_with_content,width_370,qode-theme-ver-13.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.4,vc_responsive
 

test hog wing

hog58wing

test hog wing

Neue Wingblase aus Amerika

den erwerb eines neuen wings nehme ich mal zum anlass, hier mal einen kleinen bericht darüber zu veröffentlichen.

 

vorgeschichte: vor langer zeit habe ich ein 70lbs wing von „H“ wirklich sehr günstig erstanden,  was auch der grund war warum ich es kaufte. das wing ist – wie man es eben von „H“ erwartet wirklich ein super teil….. neulich beim schnuppern nach neuem guten tauchzeug bin ich bei den amis auf hog gestoßen.  das wing hat mich auf anhieb überzeugt, da es alles hat, oder besser alles nicht hat was man nicht braucht. schlussendlich hab ich mir „hog 58“ wing zugelegt. eigentlich wollte ich ein kleines wing so mit ca 40-50 lbs, das 58er hat aber die selben abmessungen wie sein kleinerer bruder (schwester?) mit dem einzigen unterschied dass man es „dicker“ aufblasen kann. war jetzt damit schon oft im wasser und muss sagen,  dass es einfach spitze ist, egal ob d12 oder d18. über die verarbeitung gibts auch nichts zum meckern!! der inflatorschlauch ist schön mittig am wing angebracht was einer guten luftverteilung sehr hilfreich ist. der inflator selbst ist sehr fein dosierbar – gewöhnungsbedürftig fein – was aber bei einer fehlfunktion einem durchaus das leben retten kann…

leider ist das wing in europa nicht erhältlich, da nicht ce geprüft und daher nicht zum verkauf in europa zugelassen. könnte das wasser bei den amis anders sein?

No Comments

Post A Comment